Vinos Galicien

Dudelsack statt Flamenco!

Galicien Galicien Galicien Galicien Pimientos de Padró
Galicien - das andere "grüne Spanien" liegt im Nordwesten Spaniens nördlich von Portugal.
Die geographischen Gegebenheiten und die Gastronomie Galiciens bieten ein wahres Paradies für jene, die neue Urlaubsformen entdecken wollen, abseits vom Massentourismus.
Nicht nur Pilger lieben die galicische Beschaulichkeit.
In ganz Spanien ist die Region Galicien für ihre ausgezeichnete Küche bekannt.
Pimientos de Padrón sind typische Paprikaschoten, die in der Umgebung des Ortes Padrón angebaut werden.
Galicien ist eine Oase, voller saftiger grüner Wiesen.
Das andere "grüne Spanien" an der Grenze zu Portugal.

Wer hier Urlaub machen möchte, um in der Sonne zu braten, sollte flexibel sein, denn oftmals überrascht einen der Champagner des Alltags, auch im Sommer.

Aber hier gibt es die Möglichkeit Spanien mal anders kennenzulernen:
Dudelsack statt Flamenco, Queimada statt Sangría, Pulpo statt Paella.

Galicien ist eine autonome Gemeinschaft im Nordwesten Spaniens. Sie gliedert sich in die vier Provinzen A Coruña, Lugo, Ourense und Pontevedra. Der Name geht auf die keltischen Galläker zurück, ein kelto-iberisches Volk, das im Altertum in dieser Region siedelte.

Galicien hat so viele Facetten. Seien es die noch so unentdeckten Buchten im nirgendwo, die Frauen mit ihren schwarzen Trauergewändern und Körben auf den Köpfen auf dem Weg zum Markt, die Steilküsten mit ihren meterhohen Wellen, die Weinberge, die so hervorragende Weine hervorbringen, die Wälder, die 30% der spanischen Waldfläche ausmachen, die Fjorde, die das Land einschneiden, die saftig grünen Hügel und Berge, prägen unter anderem das Bild Galiciens. So sind eben auch die Galicier ein ganz besonderer Schlag von Menschen.

Man muss Galicien erleben, um es zu verstehen!
Zur Facebook-Seite Zur Facebook-Seite